Liebevoll hergestellte Kleinauflagen
Tiroler Autorinnen und Autoren Kooperative

Lina Hofstädter. EREBUS

Hardcover mit Schutz- umschlag 22 x 13 cm, 152 Seiten, mit Beilage-Booklet: 26 Krähengedichte

© der Texte bei Lina Hofstädter

© der Zusammenstellung bei TAK Innsbruck 2015

ISBN 978-3-900888-60-2  EURO 21,00

Bestellung: Tel.+43(0)676-6054005  office(at)tak.co.at

HOMEPAGE Lina Hofstädter

EREBUS. Lina Hofstädter

Die promovierte Volkskundlerin Patrizia bekommt einen Job bei einem Innsbrucker Lyrik-Kleinverlag, der erstaunlich gute Geschäfte mit Literatur zu machen scheint. Allerdings stellt sich bald heraus, dass der Verlag Feinde hat. Vandalen dringen ein und Bücher werden zerfetzt. Auch die Leserschaft des Verlages erlebt einiges. Durch Zufall gerät Patrizia auf eine heiße Spur ...

Vom Aufbau her ein traditioneller Detektivroman, vom Inhalt her eine Satire auf den Literaturbetrieb, von der Form her ein Roman, durchsetzt von Gedichten diverser fiktiver Poeten - ein Spiel mit lyrischen Formen und Inhalten.

Im Anhang findet sich ein kleiner Lyrikband mit 26 Krähengedichten beigelegt.

LESEPROBE

Ein letztes der Krähengedichte von Ronnie auf einem Zettel. Die Bände konfisziert. Beweismaterial, behaupten sie. Aber Gedichte beweisen nichts, oder? Romanas Bücher eingestampft. Sie hat geheult, dass ihr der Rotz über die Chirurgengattinnenwangen lief. Es hat nichts genützt. Dinah kann sowieso keiner mehr helfen. Erebus hat wieder den Klang der Unterwelt angenommen. Sohn des Chaos, Bruder der Finsternis. Man sollte dem schönen Klang eben nicht trauen, wenn man dessen Bedeutung vernachlässigt. Nur ein Wort, haben Oti und Mike gesagt. Ein klingender Name, sonst nichts. Und jetzt hat sie der Name eingeholt. So gesehen geht es mir noch am besten. Wenn auch ein bisschen von Gerichtsterminen zerzaust, komme ich davon, wie Ronnies Müllsack.

Lina Hofstädter, geb. 1954

Foto: privat

AHS-Lehrerin in der Erwachsenenbildung; ein Kind, Studium der Anglistik und Germanistik an der Universität Innsbruck, Mitglied bei der Grazer Autorinnen und Autorenversammlung und beim Vorarlberger Autorenverband.

 

BÜCHER

- Der Finder, Erzählungen, 1988
- Kopfzirkus, Satiren, 1991
- Tillmanns Schweigen, Roman, 1993
- Hungrige Tage, Roman, 2002
- Lustenauer Idyllen, Literarische Skizzen, 2003
- Ausapern-Bergiselschlachten-Valcamona, 3 Kiminalromane, 2007
- Im Schneckenhaus, Roman, 2009
- Satansbrut, Kriminalroman, TAK 2011
- Er und Sie, Doppelerzählung, 2013

 

 

STIPENDIEN AUSZEICHNUNGEN

    - Harder Literaturpreis für Kurzgeschichten 1987
    - Götzner Theaterpreis 1988
    - Lesezirkel-Kurzprosa-Preise 1989 und 1990
    - Buchprämie des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst 1991
    - Österreichisches Staatsstipendium für Literatur 1998/99
    - Annerkennungsstipendium des Landes Vorarlberg 2001
    - 3. Feldkircher Lyrikpreis 2008

Anschrift: Lina Hofstädter
Bogenweg 270
A-6073 Sistrans
Tel. 0043/512/378143
Mail: info(at)lina-hofstaedter.at

ISBN 978-3-900888-63-3
ISBN 978-3-900888-64-0
ISBN 978-3-900888-62-6
ISBN 978-3-900888-61-9
ISBN 978-3-900888-60-2
ISBN 3-900888-58-9
ISBN 978-3-900888-59-6
ISBN 978-3-900888-57-2
ISBN 978-3-900888-56-5
ISBN 978-3-900888-53-4
ISBN 978-3-900888-51-0
ISBN 978-3-900888-50-3
ISBN 978-3-900888-49-7
ISBN 978-3-900888-47-3
ISBN 978-3-900888-48-0
ISBN 978-3-900888-46-6
ISBN 978-3-900888-52-7
ISBN 978-3-900888-16-9
ISBN 3-900888-17-5
ISBN 978-3-900888-45-9
ISBN 3-900888-43-4
ISBN 3-900888-42-6
ISBN 3-900888-41-8
ISBN 978-3-900888-44-2
ISBN 3-900888-40-X
ISBN 3-900888-39-6
ISBN 3-900888-38-8
ISBN 978-3-900888-09-1